Kantonalschützenfest Liestal 2009

Dieses Jahr entschloss man sich, das 25. Kantonalschützenfest beider Basel in Liestal zu besuchen. Diese Stätte hat in Anbetracht der Lage eine besondere Bedeutung für die Liestaler Schützen und die tausende Rekruten der Infanterieschule in Liestal, die hier Schiessen lernten.

So trafen sich bereits in der Frühe zwei Schützinnen und 17 Schützen bei der Schützenstube, um schon bald per Kleinbus, mit dem routinierten Profichauffeur Fritz Steffen am Steuer, in Richtung Baselbiet zu fahren. Um die Fahrt etwas interessanter zu gestalten versuchte der Chauffeur Fritz auf der Höhe von Rheinfelden in Richtung Deutschland abzuzweigen, was wir Insassen jedoch durch vehemente Intervention unterbinden konnten und unser Bus mit einem halsbrecherischen Manöver auf die A3 zurück schaukelten. Nachdem uns ein „aussteigen und schieben“ infolge des umgekehrten Verhältnisses Motorleistung zu Last, auf der, zugegeben etwas steile Strasse (der Jura lässt grüssen), erspart blieb, erreichten wir unbeschadet die „Sichtern“. Im Festzentrum war Alles, was ein Schützenfest ausmacht, zusammengefasst, inkl. der 60 Scheiben 300 Meter.

Wie üblich wurde, um Res Schöni zu zitieren, erstmals dem Körper gegeben, was er braucht. Und so sass man da im Festzelt, ass gut und viel und trank. Irgendwann ging man hinüber in den Schiesstand, wo für uns 2 Scheiben reserviert waren. Da nicht alle Schiessenden mit den Bedingungen gleich gut zu recht kamen, waren auch die Resultate nicht bei Allen befriedigend. Doch konnten, anhand der grossen Anzahl Kranzabzeichen, die angehängt wurden, die Resultate nicht so schlecht sein.

Nach nochmaliger Getränkezufuhr und der Erledigung des Abrechnens und der Entgegennahme der Kranabzeichen, der Geld- und Naturalpreise machten wir uns mit dem Kleinbus in rassiger Fahrt auf den Weg zurück ins Stammlokal Restaurant Feldschlössli in Birmenstorf. Hier hatte Frau Schneider tolle Zvieriplatten vorbereitet und mit einem Abschiedstrunk fand ein schöner Schützenausflug, in guter Kameradschaft, seinen erfolgreichen Abschluss.